Bildung

Die falsche Wahl

Posted by Publisher on August 23, 2011
Bildung / Kommentare deaktiviert für Die falsche Wahl

Die Wahl des Jobs, die Ausbildung oder das Studium, all diese Entscheidungen muss man in recht jungen Jahren treffen. Man entscheidet sich für seinen zukünftigen Werdegang, schlägt eine Richtung ein, die am Ende den Rest des Lebens Bestand haben kann. Und nicht selten merkt man früher oder später, dass man sich falsch entschieden hat. Es wird klar, dass der gewählte Beruf lange nicht die Erfüllung ist, wie man es anfangs vermutet hat. Der Beruf war im Nachhinein gesehen schlichtweg die falsche Wahl. Doch was kann man hier tun? Eine neue Ausbildung beginnen? Kann man sich dies überhaupt leiten?

Hier könnte unter Umständen eine Fernausbildung sinnvoll sein. Mag man in jungen Jahren, wenn man noch zuhause bei den Eltern wohnt, diesen Fehler eventuell korrigieren können. Ist man jedoch erst in der eigenen Wohnung mit all den finanziellen Folgen oder hat vielleicht sogar schon eine Familie gegründet, dann wird es durchaus schwer, ganz von vorne zu beginnen. Man muss arbeiten, um sich das Leben leisten zu können. Ein Ausbildungsgehalt würde niemals ausreichend sein, um allen Verpflichtungen gerecht zu werden.

Und eben hier bietet sich eine berufsbegleitende Fernausbildung regelrecht an. Diese kostet zwar Geld, welches häufig privat finanziert sein muss. Gleichwohl kann man aufgrund der fortdauernden Erwerbstätigkeit weiterhin auf das monatliche Gehalt vertrauen. Ein Unterfangen welches zwar enorme Einsatzbereitschaft und auch Durchhaltewillen abverlangt, aber durchaus geeignet ist, um die damalige falsche Wahl zu korrigieren. Hierbei hat man nicht nur die Möglichkeit, einen ganz neuen Job zu erlernen. Vielmehr bieten sich einem vielleicht auch innerhalb des erlernten Berufes ganz neue Perspektiven. So mancher Kurs an einer Fernakademie ist eher darauf ausgerichtet, dem eigenen Beruf einen Mehrwert zu bieten. Aber auch völlig neue und anerkannte Ausbildungen sind möglich.

Mit Engagement und Einsatzwillen kann also durchaus auch eine falsche Berufswahl geändert werden, um dem beruflichen Alltag einen ganz neuen Sinn zu geben.

Tags:

Die freie Zeit nach dem Abitur mit einer Sprachreise überbrücken

Posted by Kolumbus Sprachreisen on August 21, 2011
Bildung / Kommentare deaktiviert für Die freie Zeit nach dem Abitur mit einer Sprachreise überbrücken

Wer nach dem Abitur noch einige Zeit bis zum Beginn des Studiums oder der Ausbildung überbrücken muss, sollte diesen Zeitraum nutzen um seinem Lebenslauf den letzten Schliff zu verpassen. Dazu eignen sich Auslandsaufenthalte besonders gut.

Sprachreisen in etwa führen den Abiturienten in ein fremdes Land, wo er nicht nur seine Sprachkenntnisse verbessert, sondern auch eine ganz neue Kultur kennen lernt. Hier findet man nach dem Abitur die ideale Mischung aus Freizeit und Lernen. Geeignet also für diejenigen, die unmittelbar nach Beenden der Schulzeit erst einmal die Welt entdecken, dabei das Lernen jedoch nicht vollständig vernachlässigen möchten. Während einer Sprachreise wird ein Teil des Tages – in der Regel der Vormittag – dem Sprachunterricht gewidmet. Hier lernt der Sprachschüler in einer angenehmen Gruppengröße die Landessprache, bzw. vertieft seine bereits vorhandenen Kenntnisse.

Der Rest des Tages steht für Freizeitaktivitäten unterschiedlichster Art zur Verfügung. In der Regel bieten die einzelnen Sprachschulen ein ausgedehntes und abwechslungsreiches Freizeitprogramm. Dieses hat für jeden etwas zu bieten: Von Sightseeing über Outdoor-Aktivitäten bis zu unterhaltsamen Abendveranstaltungen ist alles dabei. In der Freizeit nach dem Sprachkurs kann man auch die neuen Sprachkenntnisse direkt ausprobieren und vertiefen. Ob im Umgang mit den neuen Freunden aus aller Welt, mit der Gastfamilie oder mit anderen Einheimischen – Gelegenheit zum praktischen Gebrauch der Landessprache gibt es mehr als genug.

Wer sich mit einer Sprachreise gezielt auf das spätere Studium oder den Beruf vorbereiten will, sollte sich genau überlegen, welche Fremdsprachenkenntnisse später einmal von ihm gefordert sein werden. Sprachreisen nach England in etwa sind bei Abiturienten sehr beliebt. Schließlich ist Englisch nach wie vor die Weltsprache Nummer eins, mit der man sich rund um den Globus verständigen kann. Dementsprechend häufig werden auch von den Arbeitgebern mindestens gute, wenn nicht sogar verhandlungssichere Englischkenntnisse gefordert. Wer kurz nach dem Abitur seine Sprachkenntnisse noch einmal auffrischen und vertiefen möchte, ist auf einer Sprachreise genau richtig aufgehoben.

Tags: ,

Die Ausbildung zum Hypnotiseur

Posted by findur on August 12, 2011
Bildung / Kommentare deaktiviert für Die Ausbildung zum Hypnotiseur

Wer aus verschiedensten Gründen mit Hypnose in Kontakt gekommen ist und sich nun begonnen hat, für die Arbeit des Hypnotiseurs zu interessieren, der kann gleich eine eigene Ausbildung absolvieren. Denn jeder kann es lernen, eine Hypnose durchzuführen und damit hoffentlich heilende Effekte bei anderen Menschen zu erzielen. Eine gute Hypnose Ausbildung braucht allerdings ihre Zeit, die man sich als angehender Hypnotiseur unbedingt lassen sollte. Denn wenn man die Dinge überstürzt und eine zu kompakte Ausbildung wählt, kann die vielschichtige und tiefgehende Theorie der Hypnose als wissenschaftliche Therapie nicht richtig sacken lassen. Außerdem fehlt es in zu kurzen Ausbildungen oft an Übung, so dass man danach gelinde gesagt ein Fachidiot ist, der alles nur theoretisch kann.

Am praktischsten ist demnach gleich eine ausführliche Hypnose Ausbildung in rund 20 ganzen Tagen, die allerdings über etwa ein Jahr an kompakten Wochenenden verteilt sind. Diese Kursdauer für die Ausbildung zum Hypnotiseur ergibt sich auch aus den Vorgaben des Essex Instituts für klinische Hypnose aus England, das weltweit Maßstäbe in der Hypnosetheorie setzt. Denn so ist auch gleichzeitig die praktische Möglichkeit gegeben, die Ausbildung zum Hypnotiseur berufsbegleitend ganz in Ruhe zu absolvieren. Während der Phasen zwischen den Treffen bleibt genug Zeit zur gewissenhaften Vor- und Nachbereitung und zum eigenständigen Üben des Gelernten aus den einzelnen Einheiten. Solch ein Fleiß ist für eine sinnvolle Entwicklung im Bereich Hypnose unbedingt notwendig, denn ohne einen starken eigenen Ehrgeiz ist es sehr schwer, die komplexe Materie zu durchdringen und die Übungen zu schaffen. Motivation kann man auch durch eine gute Kursleitung finden, die es schafft, die Inhalte der Hypnose packend und griffig zu vermitteln. Dafür lernt man am besten bei möglichst erfahrenen Dozenten, die selbst schon lange als Hypnotiseure arbeiten und viele praxisbezogene Beispiele in der Hinterhand haben. Praxisübungen am lebenden Objekt sollten dann unter solch einer fachkundigen Aufsicht auch immer in die Kurszeit gehören.

Tags: , ,

Zeiten der Veränderung

Posted by findur on Juli 15, 2011
Bildung / Kommentare deaktiviert für Zeiten der Veränderung

Veränderung ist meistens möglich, man muss nur wissen, wie sie funktioniert. Kein lockerer Spruch, sondern die Summe vieler Erfahrungen, die Menschen mit NLP gemacht haben. NLP Seminare in Hamburg sind ein Weg, Veränderungen unter fachlich versierter Leitung anzugehen. NLP, hinter dem Begriff steht ein Programm, oder auch ein Werkzeugkasten, wie oft geschrieben wird. Neuprogrammierung ist eines der Werkzeuge aus diesem Kasten, um allen Interessierten ein Mehr an Lebensqualität zu ermöglichen. Wer mit Phobien kämpft, dem kann NLP vielleicht helfen, mit diesen anders umzugehen. Denn die angstauslösenden Situationen können mit Hilfe von NLP anders angegangen werden. Wenn ein anderes inneres Programm als das der Angst bei der Konfrontation mit den furchtauslösenden Faktoren abläuft, können diese in gefühlsneutrale Erlebnisse umgewandelt werden.

Auch gesundheitliche Programme könne in ihrer Ursachenbekämpfung mit NLP kuriert werden. Dabei geht es um die Erarbeitung von Ursache und Auslöser von Schmerzen, zum Beispiel bei Migräneattacken. Auch viele andere Bereiche stehen der NLP – Anwendung offen. Wer mehr Lebenszufriedenheit, Klarheit in beruflichen und privaten Entscheidungen möchte, kann NLP als Instrument nutzen um dies zu erreichen. Selbst Situationen in der Vergangenheit, die seelischen Schmerz verursacht haben, kann man mit Hilfe von NLP umstrukturieren. Faktisch sind die Situationen passiert, aber der Blick auf ihre emotionalen Komponenten kann verändert werden. Wenn man eine ehemalige belastende Situation neu konnotieren kann und sie mit positivere inneren Bilder versieht, lösen sich häufig auch die Schmerzen der Vergangenheit auf. Auch wer mit ungeliebte Verhaltensweisen an sich ringt, kann es mit NLP versuchen. Denn auch die als unangenehm empfundenen Eigenschaften haben eine positive Absicht. Mit Hilfe von NLP kann diese herausgearbeitet werden und durch ein angemesseneres Verhalten ersetzt werde. Viele Chancen zur Veränderung gibt es, NLP Seminare in Hamburg sind der Weg, um diese zu nutzen. Wer sich im Kontext des eigenen Lebens verändern möchte, darf also unbefangen darüber nachdenken, sich auch Hilfe von außen zu holen.

Tags: , ,

High School Jahr USA – Wie Schüler den American Way of Life erleben können

Posted by Kolumbus Sprachreisen on April 13, 2011
Bildung / Kommentare deaktiviert für High School Jahr USA – Wie Schüler den American Way of Life erleben können

Das amerikanishe High School Leben kennt jeder aus den zahlreichen High School Filmen, die vor einigen Jahren förmlich aus dem Boden zu sprießen schienen. Die Handlung ist meist dieselbe: Im Mittelpunkt stehen zwei Schüler, die sich ineinander verlieben und über Umwege am Ende auch zusammen kommen.

Nebenbei geht es dabei um Mädchencliquen, Football-Mannschaften, Schulbälle und ausgelassene Parties. Alles nur bunte Filmwelt? Nein, denn den Alltag an einer amerikanischen High School kann jeder selbst live erleben – mit seinem ganz persönlichen High School Jahr USA.

Ein High School Jahr USA hat neben dem Schulalltag in einem fremden Land noch vieles mehr zu bieten: Cheerleading oder Kicken für die Schulmannschaft, nachmittags Shopping in der Mall, Führerschein mit 16, Schulbälle und vieles mehr. Sicherlich findet man die bunte Glitzerwelt, die einem in den Filmen suggeriert wird, nicht 1:1 in der amerikanischen Realität vor, dennoch dürfen Schüler sich darauf freuen, echte Einblicke in den American Way of Life zu erhalten. Und diese sind durchaus lohnenswert, besteht der amerikanische Alltag doch nicht nur aus Hamburgern und Coca Cola.

Ein High School Jahr USA bedeutet aber nicht nur einen aufregenden Schulalltag zu erleben und nebenbei seine Englischkenntnisse zu verbessern. Auch im Hinblick auf die Freizeitgestaltung hat so ein Schüleraustausch einiges zu bieten. Am Wochenende und in den Ferien warten sagenumwobene Landschaften und Metropolen darauf, nicht nur von Touristen, sondern auch von Austauschschülern erkundet zu werden. Je nachdem, in welcher Region man platziert wird, führen die Ausflüge an Strand und Meer, in einen der unzähligen Nationalparks oder die Rocky Mountains.

All dies und vieles mehr wartet auf deutsche Schüler, die das Abenteuer wagen. Wer ein High School Jahr in den USA verbringt, wird eine Kultur, die vor allem aus Film und Fernsehen bekannt ist, ein Jahr lang hautnah kennen und lieben lernen. Und wie lassen sich Klischees schon besser überprüfen, als live vor Ort?

Tags: ,

Ein Jahr an einer High School trotz G8?

Posted by Kolumbus Sprachreisen on März 23, 2011
Bildung / Kommentare deaktiviert für Ein Jahr an einer High School trotz G8?

Absolventen des Turbo-Abiturs müssen nicht auf Auslandsaufenthalt verzichten

Beinahe unbemerkt hat Sachsen-Anhalt bereits im Jahr 2007 mit der Umstellung auf G8 (achtjähriges Gymnasium) begonnen, denn erst seit wenigen Monaten ist das Thema der verkürzten Schulzeit allgegenwärtig. Das liegt daran, dass erst jetzt sehr bevölkerungsreiche Bundesländer wie Bayern, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen mit der Umstellung an der Reihe sind, wodurch die Änderungen und Konsequenzen zum ersten Mal für den Einzelnen spürbar werden.

Zu den unmittelbaren Auswirkungen gehört nicht nur, dass in den kommenden Jahren jeweils zwei Abiturjahrgänge an die Hochschulen und in die Ausbildungsbetriebe strömen werden. Auch Schüler, die noch etwa zwei Jahre vom Abitur entfernt sind, müssen sich bereits mit dem Thema G8 auseinandersetzen. Für diejenigen, die während ihrer Schulzeit einen längeren Schüleraustausch planen, stellt sich nun eine ganz zentrale Frage: Ist ein Jahr im Ausland überhaupt noch realisierbar? War zu Zeiten des neunjährigen Gymnasiums noch die elfte Klasse das klassische Jahr um eine High School im Ausland zu besuchen, ist sie nun bereits wichtiger Bestandteil des Abiturs.

Dennoch lautet die Antwort ganz klar: Ein mehrmonatiger Austausch ist absolut möglich! Um auch weiterhin interkulturelle Erfahrungen der Schüler, wie man sie in etwa während eines High School Jahres sammelt, zu ermöglichen und zu fördern, sind längere Auslandsaufenthalte nun meist in der zehnten Klasse vorgesehen. In diesem Fall sind jedoch die Bedingungen für die Anerkennung der im Ausland erbrachten Leistungen zu beachten, die je nach Bundesland variieren. Schüler, die ein Jahr im Ausland verbracht haben, werden in etwa einer Probezeit zu Beginn der elften Klasse ausgesetzt oder müssen ihre Kenntnisse in einem Leistungstest unter Beweis stellen.

Um eventuelle Probleme bei der Anerkennung zu vermeiden, kann ein Schüler auch zwischen Klasse zehn und elf einen Aufenthalt an einer High School im Ausland einschieben. In diesem Fall muss die elfte Klasse jedoch in Deutschland wiederholt werden. Schüler sollten sich auf keinen Fall durch die Umstellung auf G8 von einem Auslandsaufenthalt abschrecken lassen. Schließlich spielen Auslandserfahrung, Sprachkenntnisse und interkulturelle Kompetenz nicht nur in der weiteren Schullaufbahn sondern auch bei der späteren Studien- oder Berufswahl eine immer entscheidendere Rolle. Und wer es wirklich will, für den dürfte das Turbo-Abitur kein Hindernis sein, in das Abenteuer High School im Ausland zu starten!

Tags: , ,

Die systemische Ausbildung schafft Führungskräfte

Posted by Redaktionsservice on Februar 09, 2011
Bildung / Kommentare deaktiviert für Die systemische Ausbildung schafft Führungskräfte

Die systemische Ausbildung spricht in der Hauptsache Führungskräfte und solche, die es werden wollen, an. Sie behandelt die Kommunikation zwischen den Menschen. Gerade für Vorgesetzte ist die systemische Ausbildung sehr empfehlenswert. Das Ziel ist eine höhere Kompetenz innerhalb des Teams.

Von der Kompetenz der Führungskräfte hängt vieles ab. Sie sind aktiv am Erfolg oder Misserfolg des Unternehmens beteiligt. Eine Maschine schaltet man lediglich ein und sie führt ihre Arbeit aus, für welche sie gebaut wurde, ein Mensch jedoch benötigt wesentlich mehr Impulse, um gut zu arbeiten.

Während vor einigen Jahren die Voraussetzung, mit Menschen umzugehen entweder als gegeben oder nicht gegeben angesehen wurde, wird heute durch die systemische Ausbildung daran gearbeitet, fachlich begabte Mitarbeiter auch als Führungskräfte zu schulen. Früher wurde zumeist nur die fachliche Kompetenz zugrunde gelegt und ein Mitarbeiter wurde aufgrund seiner herausragenden Leistungen als Führungskraft benannt. Ob er menschlich kompetent war, wurde nicht getestet. So war es mehr oder weniger Zufall, ob die Führungskraft sein Team motivieren konnte oder nicht. In der Gegenwart kann man sich auf solche Zufälle nicht verlassen. Der Markt ist ständigen Änderungen unterworfen, Zeit zum Ausprobieren bleibt da nicht. Als Unternehmer muss man sich darauf verlassen können, dass die eingesetzte Führungskraft sofort in der Lage ist, mit seinen Mitarbeitern für Erfolg zu sorgen. Die systemische Ausbildung sorgt dafür, dass diese Hoffnung erfüllt wird.

Eine systemische Ausbildung wird inzwischen in vielen Unternehmen angeboten. Man ist sich der Wichtigkeit der Kommunikation bewusst und will die Möglichkeiten zum Erlernen der richtigen Kommunikation zu seinem Vorteil nutzen. Das kann man durch die systemische Ausbildung nunmehr gezielt in Angriff nehmen. Entweder entscheidet man als Unternehmer selbst, wer – sich selbst eingeschlossen – eine systemische Ausbildung absolvieren darf oder man gibt einem Mitarbeiter die Chance, der aus eigenem Antrieb zu einem kommt. Die systemische Ausbildung steht jedem offen und ist nicht nur im Berufsleben eine äußerst erfolgversprechende Sache. Immerhin kommunizieren wir täglich mit anderen Menschen.

Tags:

Posted by findur on September 30, 2010
Bildung / Kommentare deaktiviert für

Wer schon mal einer Astrologie-Sitzung zu seinem eigenen Horoskop beigewohnt hat, wird sicher erstaunt darüber sein, welch umfangreiche Informationsquelle diese merkwürdige Horoskop-Grafik zu sein scheint. Es sind nur Zeichen und doch scheinen sich dahinter ungeahnte Zusammenhänge zu offenbaren, zumindest für den gelernten Astrologen. Da ist man schon mal so fasziniert, dass man sich gerne selber damit beschäftigen möchte. Schließlich gibt es genug Rätsel in der zwischenmenschlichen Welt, dass man gerne mal den einen oder anderen Tipp annehmen würde. Man kauft sich Bücher und besucht mal ein Seminar. Es gibt auch viele staatlich geprüfte Astrologie Kurse, die langfristig zu einem Zertifikat des Deutscher Astrologen Verbandes (DAV) führen können. Und egal, wo man studiert, schnell wird man feststellen, dass in den Büchern und auch in den Kursen für Astrologie, zunächst überall die gleichen Grundlagen vermittelt werden. Je weiter man allerdings vordringt in die Materie, um so interessanter wird es.

Stellt man doch dann fest, dass viele Astrologen ihr eigenes Steckenpferd haben. Sie beschäftigen sich vielleicht ganz besonders mit Mondknoten oder mit der Aszendent-Deszendent-Achse. Manche sind ganz fixiert auf Sex und Erotik im Horoskop und finden in den Tausenden von Horoskopen, interessante Zusammenhänge. Ein Astrologe, der auch durch seine Buchveröffentlichung von sich reden gemacht hat, ist Erich Bauer. Er hat sich intensiv mit Astrologie und Karma beschäftigt. Nicht dass er der Einzige wäre, es gibt etliche Autoren, die sich mit diesem, im Grunde recht spekulativen Aspekt der Reinkarnation beschäftigen. Aber Erich Bauer hat sich bei seinen astrologischen Studien mit den echten Ahnen des Horoskopeigners beschäftigt und hat herausgefunden, dass man an seinem Horoskop u.a. auch erkennen kann, weshalb man hier auf Erden weilt und vor Allem, warum man gerade in dieser und keiner anderen Familie inkarniert ist. Die Stellung des Mondes und der Sonne im Horoskop haben ihn bei der Auswertung tausender Horoskope und den entsprechenden Horoskop-Besprechungen zu diesem Ansatz gebracht. Sein Buch dazu ist sehr einfach und auch für den Laien gut verständlich. Es geht ihm nicht um eine Astrologie-Schulung, sondern um konkrete Lebenshilfe. In seinem Buch kann jeder an Hand seiner Sonnen- und Mondstellung nachsehen, in welchem familiären Geflecht er steckt und was seine Rolle in diesem Leben sein wird. Nicht konkret im Einzelnen, es geht um prinzipielle Dinge, die sich in jeder Familie ja anders darstellen. Das ist ungeheuer spannend und seine Aussagen haben eine extrem hohe Trefferquote. Was darauf hindeutet, dass er einen interessanten neuen astrologischen Interpretations-Ansatz entdeckt hat. Die Sterne bleiben immer dieselben, aber es gibt in ihnen offenbar immer wieder Neues zu entdecken.

Tags: , , , ,

Der Ginkgo Baum

Posted by mano on Juni 24, 2010
Bildung / Kommentare deaktiviert für Der Ginkgo Baum

Der Ginkgo Biloba Baum, kurz Ginkgo Baum, ist ein altbekanntes Heilkraut, hat in China, Korea und Japan eine lange Geschichte als Heilmittel und wird auch bei Uns zunehmend populärer. Botanisch betrachtet ist der Ginkgo Baum ein lebendes Fossil aus der Zeit der Dinosaurier und besteht seit ca. 270 Millionen Jahren. Damals gab es wahrscheinlich nocht mehr Sorten an Ginkgo Bäumen aber, bis auf den Ginkgo Baum, sind Alle davon ausgestorben.

Die Besonderheiten des Ginkgo Biloba Baumes sind sehr interessant. Ein Ginkgo Baum wird 20-50 Meter hoch mit einem bis zu 8 Meter dicken Stamm. Die größen Exemplare findet man in seinen Herkunftsländern in Asien. Seine Wurzeln sind ebenfalls sehr lang und verhindern ein Umwehen bei starkem Wind.

Die Blätter des Ginkgo Baumes sind ebenfalls einzigartig in ihrer Art. Wissenschaftler konnten bis jetzt keinerlei Verwandschaft der Ginkgo Blätter mit Blättern anderer Samenpflanzen entdecken. Die Blätter haben die Form eines Fächers mit Blattvenen Die sich über das Blatt ausbreiten und verzweigen, jedoch ohne sich irgendwo, an einem bestimmten Punkt, wieder zu vereinen. Die Größe der Blätter beträgt etwa 5-10 cm, bis auf einige Ausnahmen mit einer Größe von bis zu 15 cm. Zudem sind die heilsamen Wirkstoffe von Ginkgo in den Blättern enthalten und man kann daraus eine Ginkgo Tee oder einen Ginkgo Extrakt zubereiten.

Ginkgo Biloba ist zweigeschlechtlich, bzw. besteht aus männlichen und weiblichen Bäumen. Den Unterschied zwischen Beiden sieht man nur während ihre Blüte. An den männlichen Ginkgo Bäumen wachsen kleine Pollenzapfen und die weiblichen Blüten enthalten zwei Samenanlagen. Nach der Bestäubung wächst in zumindest einer Samenanlage ein 1,5-2 cm großer Samen. Weltweit gibt es mehr männliche als weibliche Ginkgo Bäume. Die Früchte des weiblichen Ginkgo Baumes verbreiten einen übelriechenden Geruch und Dies ist der Grund warum man männlichen Bäumen den Vorzug gibt.

Der Ginkgo Baum wird schon seit Jahrhunderten genutzt, einerseits als Zutat bei verschiedenen Lebensmittel und andererseits zur Zubereitung von heilkräftigem Kräutertee. Desweiteren gibt es heutzutage auch Ginkgo Extrakte, Kapseln und Tinkturen.

Im Rohzustand enthalten Ginkgo Blätter giftig Ginkgolsäuren Die starke allergische Reaktionen auslösen können. Darum Vorsicht beim Konsumieren von Ginkgo Tee. Viele Teesorten mit Ginkgo überschreiten die gesetzlich zugelassenen Grenzwerte für Ginkgolsäuren. Ginkgo Blätter zur Herstellung von konzentrierten Extrakte müssen darum erst verarbeitet und die Ginkgolsäuren entfernt werden.

Alles in allem ist der Ginkgo Baum eine einzigartige Pflanze und es gibt kaum ein Naturheilmittel Das so gründlich untersucht wurde wie die Wirkstoffe von Ginkgo Biloba.

Tags: , , ,

Die Telis Finanz AG bietet Ausbildungsplätze

Posted by nico123 on Juni 09, 2010
Bildung / Kommentare deaktiviert für Die Telis Finanz AG bietet Ausbildungsplätze

Ob eine Stadt attraktiv und sehenswert ist, liegt meist im Auge des Betrachters und hängt stark von dessen Interessen ab. Für viele Arbeitnehmer spielt dies jedoch keine Rolle, so lange sie einen sicheren Arbeitsplatz haben. Sebastian, ein ehemaliger Realschüler aus Regensburg, wusste am Ende seiner Schulzeit nur, dass er gerne im Bereich IT arbeiten würde, keine schlechte Entscheidung. Er wäre sogar bereit gewesen für eine Ausbildung Regensburg den Rücken zu kehren, aber schließlich machte ihn seine ehemalige Lehrerin auf die Telis Finanz aufmerksam, deren Hauptsitz in Regensburg liegt. „Am Anfang wusste ich nur, dass die irgendwie in Finanzen machen, aber das wars auch schon. Hat mich erstmal auch nicht sonderlich interessiert, weil ich ja in Richtung IT gehen wollte.“ Die Lehrerin bleibt hartnäckig und Sebastian stellt nach kurzer Recherche überrascht fest, dass die Telis Finanz auch Ausbildungen im Bereich IT anbot.

Sein Interesse war geweckt und er begann auf den Internseiten des Unternehmens zu lesen und informierte sich ausführlich über die Tätigkeitsfelder. Trotzdem konnte er sich nur schwer vorstellen, welche Aufgaben er dort übernehmen könnte. Kurzer Hand rief er bei der IT-Abteilung und bat den Abteilungsleiter um weitere Informationen. Dieser bot ihm ein Praktikum an und stellte ihn im Anschluss direkt ein.

Die Initiative von Sebastian hat sich ausgezahlt, wobei dieser Weg sicherlich nicht immer zum Ziel führt. Heute arbeitet Sebastian immer noch für die Telis Finanz, er profitiert von den zahlreichen Fort- und Weiterbildungen, die in der Telis Finanz Akademie für Mitarbeiter angeboten werden und bleibt so immer auf dem neuesten Stand.

Tags: , ,