Bildung

Die falsche Wahl

Posted by admin on April 21, 2020
Bildung / Kommentare deaktiviert für Die falsche Wahl

Die Wahl des Jobs, die Ausbildung oder das Studium, all diese Entscheidungen muss man in recht jungen Jahren treffen. Man entscheidet sich für seinen zukünftigen Werdegang, schlägt eine Richtung ein, die am Ende den Rest des Lebens Bestand haben kann. Und nicht selten merkt man früher oder später, dass man sich falsch entschieden hat. Es wird klar, dass der gewählte Beruf lange nicht die Erfüllung ist, wie man es anfangs vermutet hat. Der Beruf war im Nachhinein gesehen schlichtweg die falsche Wahl. Doch was kann man hier tun? Eine neue Ausbildung beginnen? Kann man sich dies überhaupt leiten?

Hier könnte unter Umständen eine Fernausbildung sinnvoll sein. Mag man in jungen Jahren, wenn man noch zuhause bei den Eltern wohnt, diesen Fehler eventuell korrigieren können. Ist man jedoch erst in der eigenen Wohnung mit all den finanziellen Folgen oder hat vielleicht sogar schon eine Familie gegründet, dann wird es durchaus schwer, ganz von vorne zu beginnen. Man muss arbeiten, um sich das Leben leisten zu können. Ein Ausbildungsgehalt würde niemals ausreichend sein, um allen Verpflichtungen gerecht zu werden.

Und eben hier bietet sich eine berufsbegleitende Fernausbildung regelrecht an. Diese kostet zwar Geld, welches häufig privat finanziert sein muss. Gleichwohl kann man aufgrund der fortdauernden Erwerbstätigkeit weiterhin auf das monatliche Gehalt vertrauen. Ein Unterfangen welches zwar enorme Einsatzbereitschaft und auch Durchhaltewillen abverlangt, aber durchaus geeignet ist, um die damalige falsche Wahl zu korrigieren. Hierbei hat man nicht nur die Möglichkeit, einen ganz neuen Job zu erlernen. Vielmehr bieten sich einem vielleicht auch innerhalb des erlernten Berufes ganz neue Perspektiven. So mancher Kurs an einer Fernakademie ist eher darauf ausgerichtet, dem eigenen Beruf einen Mehrwert zu bieten. Aber auch völlig neue und anerkannte Ausbildungen sind möglich.

Mit Engagement und Einsatzwillen kann also durchaus auch eine falsche Berufswahl geändert werden, um dem beruflichen Alltag einen ganz neuen Sinn zu geben.

Tags:

Die freie Zeit nach dem Abitur mit einer Sprachreise überbrücken

Posted by admin on April 19, 2020
Bildung / Kommentare deaktiviert für Die freie Zeit nach dem Abitur mit einer Sprachreise überbrücken

Wer nach dem Abitur noch einige Zeit bis zum Beginn des Studiums oder der Ausbildung überbrücken muss, sollte diesen Zeitraum nutzen um seinem Lebenslauf den letzten Schliff zu verpassen. Dazu eignen sich Auslandsaufenthalte besonders gut.

Sprachreisen in etwa führen den Abiturienten in ein fremdes Land, wo er nicht nur seine Sprachkenntnisse verbessert, sondern auch eine ganz neue Kultur kennen lernt. Hier findet man nach dem Abitur die ideale Mischung aus Freizeit und Lernen. Geeignet also für diejenigen, die unmittelbar nach Beenden der Schulzeit erst einmal die Welt entdecken, dabei das Lernen jedoch nicht vollständig vernachlässigen möchten. Während einer Sprachreise wird ein Teil des Tages – in der Regel der Vormittag – dem Sprachunterricht gewidmet. Hier lernt der Sprachschüler in einer angenehmen Gruppengröße die Landessprache, bzw. vertieft seine bereits vorhandenen Kenntnisse.

Der Rest des Tages steht für Freizeitaktivitäten unterschiedlichster Art zur Verfügung. In der Regel bieten die einzelnen Sprachschulen ein ausgedehntes und abwechslungsreiches Freizeitprogramm. Dieses hat für jeden etwas zu bieten: Von Sightseeing über Outdoor-Aktivitäten bis zu unterhaltsamen Abendveranstaltungen ist alles dabei. In der Freizeit nach dem Sprachkurs kann man auch die neuen Sprachkenntnisse direkt ausprobieren und vertiefen. Ob im Umgang mit den neuen Freunden aus aller Welt, mit der Gastfamilie oder mit anderen Einheimischen – Gelegenheit zum praktischen Gebrauch der Landessprache gibt es mehr als genug.

Wer sich mit einer Sprachreise gezielt auf das spätere Studium oder den Beruf vorbereiten will, sollte sich genau überlegen, welche Fremdsprachenkenntnisse später einmal von ihm gefordert sein werden. Sprachreisen nach England in etwa sind bei Abiturienten sehr beliebt. Schließlich ist Englisch nach wie vor die Weltsprache Nummer eins, mit der man sich rund um den Globus verständigen kann. Dementsprechend häufig werden auch von den Arbeitgebern mindestens gute, wenn nicht sogar verhandlungssichere Englischkenntnisse gefordert. Wer kurz nach dem Abitur seine Sprachkenntnisse noch einmal auffrischen und vertiefen möchte, ist auf einer Sprachreise genau richtig aufgehoben.

Tags: ,

Die Ausbildung zum Hypnotiseur

Posted by admin on April 10, 2020
Bildung / Kommentare deaktiviert für Die Ausbildung zum Hypnotiseur

Wer aus verschiedensten Gründen mit Hypnose in Kontakt gekommen ist und sich nun begonnen hat, für die Arbeit des Hypnotiseurs zu interessieren, der kann gleich eine eigene Ausbildung absolvieren. Denn jeder kann es lernen, eine Hypnose durchzuführen und damit hoffentlich heilende Effekte bei anderen Menschen zu erzielen. Eine gute Hypnose Ausbildung braucht allerdings ihre Zeit, die man sich als angehender Hypnotiseur unbedingt lassen sollte. Denn wenn man die Dinge überstürzt und eine zu kompakte Ausbildung wählt, kann die vielschichtige und tiefgehende Theorie der Hypnose als wissenschaftliche Therapie nicht richtig sacken lassen. Außerdem fehlt es in zu kurzen Ausbildungen oft an Übung, so dass man danach gelinde gesagt ein Fachidiot ist, der alles nur theoretisch kann.

Am praktischsten ist demnach gleich eine ausführliche Hypnose Ausbildung in rund 20 ganzen Tagen, die allerdings über etwa ein Jahr an kompakten Wochenenden verteilt sind. Diese Kursdauer für die Ausbildung zum Hypnotiseur ergibt sich auch aus den Vorgaben des Essex Instituts für klinische Hypnose aus England, das weltweit Maßstäbe in der Hypnosetheorie setzt. Denn so ist auch gleichzeitig die praktische Möglichkeit gegeben, die Ausbildung zum Hypnotiseur berufsbegleitend ganz in Ruhe zu absolvieren. Während der Phasen zwischen den Treffen bleibt genug Zeit zur gewissenhaften Vor- und Nachbereitung und zum eigenständigen Üben des Gelernten aus den einzelnen Einheiten. Solch ein Fleiß ist für eine sinnvolle Entwicklung im Bereich Hypnose unbedingt notwendig, denn ohne einen starken eigenen Ehrgeiz ist es sehr schwer, die komplexe Materie zu durchdringen und die Übungen zu schaffen. Motivation kann man auch durch eine gute Kursleitung finden, die es schafft, die Inhalte der Hypnose packend und griffig zu vermitteln. Dafür lernt man am besten bei möglichst erfahrenen Dozenten, die selbst schon lange als Hypnotiseure arbeiten und viele praxisbezogene Beispiele in der Hinterhand haben. Praxisübungen am lebenden Objekt sollten dann unter solch einer fachkundigen Aufsicht auch immer in die Kurszeit gehören.

Tags: , ,

Berufswege in der Gastronomie und Hotellerie

Posted by admin on Januar 28, 2019
Bildung / Kommentare deaktiviert für Berufswege in der Gastronomie und Hotellerie

Viele junge Menschen träumen davon in einer Branche zu arbeiten bei der sie weit rumkommen und somit viele verschiedene Länder kennen lernen. Insbesondere die Gastronomie, Hotellerie und die Tourismusbranche bietet hierzu viele Chancen und Möglichkeiten. Zu Beginn stehen in der Regel das Interesse und die notwendige Informationsbeschaffung. Insbesondere die persönliche Eignung ist bei der Wahl des Berufswunsches ausschlaggebend.

Um zu ermitteln ob der gewünschte Beruf auch in der Praxis mit den Vorstellungen und Wünschen übereinstimmt, absolvieren viele zuvor direkt nach der Schule ein Praktikum. Diejenigen die eine internationale Karriere anstreben, absolvieren zugleich ein Auslandspraktikum, um herauszufinden, ob auch das gewünschte Ausland den Vorstellungen entspricht. Gerade ein Spanien Praktikum ist bei vielen jungen Menschen sehr beliebt. Aber auch die Länder USA, Australien, England und Neuseeland stehen hoch im Kurs.

Während des Praktikums lernen die jungen Menschen den Arbeitsalltag kennen und erwerben bereits erste Kenntnisse im gewünschten Berufsfeld. Für diejenigen, die ein Praktikum im Ausland absolvieren, wird in der Regel zugleich eine weitere Fremdsprache erlernt.

Nach einem solchen Praktikum erfolgt die Aufnahme eines entsprechenden Studiums oder einer Fachausbildung. Hierbei kommen Beispielsweise Studiengänge wie die Touristik, das Hotelmanagement oder auch BWL mit Tourismusschwerpunkt in Frage. Neben den Studiumsmöglichkeiten, können auch Berufe im Rahmen eine Ausbildung erlernt werden. Beispiele sind hier der Beruf des Hotelkaufmanns, Hotelfachmann, Restaurantfachmann oder Koch. Im Anschluss der Ausbildung kann dann die Karriere beginnen.

Für einige ist nach einigen Jahren im Beruf auch eine selbständige Tätigkeit im erlernten Beruf reizvoll. Hierbei sind es in der Regel Hotels, Restaurants oder Reiseagentur welche neu gegründet werden. Neben den fachlichen Vorraussetzungen, müssen nun auch noch die finanzielle Absicherung und das nötige Wissen im Bereich Ökonomie vorhanden sein. Denn gerade das Wirtschaften in der Selbständigkeit ist essentiell für den Erfolg. Zu Beginn sind insbesondere die Absicherung und die Absicherung des gegründeten Betriebes im Rahmen einer Gewerbeversicherung unablässig. Aber auch das tägliche wirtschaften mit schnell verderblichen Gütern in der Gastronomie muss sorgfältig geplant und umgesetzt werden.

Tags: , , ,

Management-Education auf höchstem wissenschaftlichem Niveau

Posted by admin on Juli 08, 2018
Bildung / Kommentare deaktiviert für Management-Education auf höchstem wissenschaftlichem Niveau

Management-Education wird in den letzten Jahren immer wichtiger. Der Anspruch an das Management, die Führungskräfte, steigt. Und so auch der Weiterbildungsbedarf der Führungskräfte selber.

Mit internationalen Standards auf wissenschaftlichem Niveau wird im Bereich des Management-Education schon länger gearbeitet. Denn Ende der 90er Jahre hat ein internationales Gremium ein Paradigma für den Standard der Curriculum entwickelt. Dies wurde auf internationaler Ebene festgelegt. Diese Richtlinien, MBA Guidelines genannt, das ein besonderes postgraduales Studium regelt. Dieses generalistisches Managementstudium das mit einem akademischen Titel abschließt, der MBA heißt, dem Master of Business Administration. Verschiedene Bildungsexperten und Akkreditierungsorganisationen, die aus den USA und 19 verschiedenen europäischen Ländern entwickelten diesen heute gültigen und wirklich wichtigen internationalen Standard, die MBA Guidelines.

Aber, eine wesentliche Einschränkung gibt es im Bereich des Management-Education doch. Die Zulassungen zu einem Management-Education Studium ist an teilnehmenden Universitäten und Hochschulen nicht einheitlich geregelt. Jedoch gibt es inzwischen als formal zu bezeichnende Mindestvoraussetzungen. Recherchiert man jedoch gründlich, wird man feststellen, dass auch hier die Ausnahme die Regel bestätigt. Die offiziellen Mindestvoraussetzungen zu einem Management-Education Studium das mit dem akademischen Grad MBA abschließt, sind wie folgt:
(1) ein erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium das mit einem Diplom oder Bachelor belegt werden kann.
(2) mehrere Jahre Berufserfahrung als Führungsperson, Managementerfahung
(3) dem Nachweis ausreichender Englischkenntnisse auf internationalem Niveau, und
(4) mehreren Empfehlungsschreiben, und
(5) mehreren Aufsätzen zum Themata des Studienganges.

Somit lässt sich sagen, dass der Zugang zu einem Studium im Bereich der Management-Education nicht einfach ist. Internationales Niveau, welches man mitbringen muss, das durch ein internationales Studium auf höchstem wissenschaftlichen Niveau optimiert wird, und das im folgenden praktischen beruflichen Alltag seine Erfüllung finden wird.

Die Curriculum der Studiengänge im Bereich der Management-Education sind entsprechend anspruchsvoll. Es werden alle Bereiche gelehrt, die funktionale Managementfunktionen abdecken. Dies bedeutet im Einzelnen zum Beispiel Kommunikationsfähigkeit, Rechnungswesen, Marketing, Methodenlehre, Finanzwirtschaft, vertrieb, Produktmanagement, Wirtschaftsrecht, Informationstechnik, strategisches Management, Personalpsychologie, Verhandlungsgeschick, Mikroökonomie, Makroökonomie, Personalmanagement.

Tags:

Die Grundschule fördert vielfältig

Posted by admin on Dezember 07, 2017
Bildung / Kommentare deaktiviert für Die Grundschule fördert vielfältig

Als Eltern möchte man seine Kinder bestmöglich fördern. Klar, der eigene Spross soll es ja einmal besser haben als man selbst. Den Gedanken verfolgen viele Eltern. Aber auch unser Bildungssystem trägt dazu bei, Kinder nach ihren Möglichkeiten zu fördern und hilft, den Kindern verschiedene Wege aufzuzeigen. In den ersten Jahren in der Schule werden Kinder behutsam an verschiedene Fächer herangeführt. Das lernen und büffeln wie es in höheren Jahrgangsstufen oft gefordert wird, ist in der Grundschule selten anzutreffen. Und das ist auch gut so. Den Kindern wird gezeigt, dass Schule auch Spaß mache kann. In Werken wird mit Holz gearbeitet, verschiedene Werkzeuge ausprobiert und schon mal eine Geschenke zum Muttertag gebastelt. In Heimat und Sachkunde lernt man die heimischen Gewächse etwas genauer kennen. Auch der Ausflug in den Wald, zum gemeinsamen entdecken vieler heimischer Pflanzenarten und vielleicht sogar den ein oder anderen Tierischen Bewohner, darf nicht fehlen. Im Kunstunterricht der Grundschule werden die Kreativen wie auch Künstlerischen Talente ausprobiert. Und ist man dann erschöpft von der Anstrengung, geht’s ab zum Sportunterricht, wo man sich bei verschiedenen Spielen austoben und neue Kraft für die meist etwas anstrengenden Fächer wie Deutsch und Mathematik holen kann. Man sieht, die Schule, und insbesondere die Grundschule, hat auch viele praktische Teile. Die Kinder bekommen viel mit, und schon mancher hat sein musikalisches oder künstlerisches Talent in der Grundschule entdeckt.

Tags: , , , ,

Die Ausbildung zum Business Coach

Posted by admin on
Arbeit, Bildung / Kommentare deaktiviert für Die Ausbildung zum Business Coach

Ist Ihr Job immer noch genau so, wie Sie ihn sich vorgestellt haben und haben sie das Gefühl dass sie ihr Potential voll ausschöpfen?
Jeder hat an irgendeinem Punkt mit einer solchen Frage zu kämpfen und muss sich Gedanken über die eigene berufliche Zukunft machen. Wenn ich mich unterfordert fühle oder das Gefühl habe dass mir irgendwas fehlt schaue ich mich nach neuen Möglichkeiten um. Was ganz gut für den Büroarbeiter im Management passt wären zum Beispiel die zwei Schlagwörter ‚Ausbildung Coach‘ um schnell etwas neues zu starten. Zwar bleibt man auf dem eigenen joblichen Terrain aber trotzdem hat man die Möglichkeit voran zu kommen.
Man kann solch eine Coaching-Ausbildung sogar parallel zum eigentlichen Job absolvieren wenn sie auf einen längeren Zeitraum aufgeteilt wird.
Nicht nur der Chef freut sich über ambitionierte Mitarbeiter auch der Lebenslauf freut sich über die Business Ausbildung mit der er gefüttert wird. Was man also nicht so alles aus eigenem Antrieb ändern kann.
Welche Ausbildung zum Coach genau die richtige ist entscheiden sie am besten anhand der Statuten der verschiedenen angebotenen Programme. So lernt man auch sich selbst einzuschätzen und die richtige Wahl zu treffen.
Fakt ist dass man sich einfach mal trauen soll etwas neues zu machen um so dem lähmenden Alltagstrott zu entgehen.
Wenn uns etwas nicht ausfüllt oder glücklich machen kann dann ändern wir es eben.
Eventuell kennen sie ja sogar jemanden der ein solches Programm schon mal durchlaufen hat und ein paar nützliche Tipps geben kann die ihnen helfen sch richtig darauf einzustellen und das meiste aus ihnen raus zu holen. Schließlich möchte man in jeder Hinsicht die richtigen Entscheidungen treffen und umsonst ist das alles ja auch nicht.
Eine Weiterbildung ist immer wünschenswert denn man kann seinen Horizont nie zu viel erweitern.

Tags:

Die systemische Ausbildung schafft Führungskräfte

Posted by admin on
Bildung / Kommentare deaktiviert für Die systemische Ausbildung schafft Führungskräfte

Die systemische Ausbildung spricht in der Hauptsache Führungskräfte und solche, die es werden wollen, an. Sie behandelt die Kommunikation zwischen den Menschen. Gerade für Vorgesetzte ist die systemische Ausbildung sehr empfehlenswert. Das Ziel ist eine höhere Kompetenz innerhalb des Teams.

Von der Kompetenz der Führungskräfte hängt vieles ab. Sie sind aktiv am Erfolg oder Misserfolg des Unternehmens beteiligt. Eine Maschine schaltet man lediglich ein und sie führt ihre Arbeit aus, für welche sie gebaut wurde, ein Mensch jedoch benötigt wesentlich mehr Impulse, um gut zu arbeiten.

Während vor einigen Jahren die Voraussetzung, mit Menschen umzugehen entweder als gegeben oder nicht gegeben angesehen wurde, wird heute durch die systemische Ausbildung daran gearbeitet, fachlich begabte Mitarbeiter auch als Führungskräfte zu schulen. Früher wurde zumeist nur die fachliche Kompetenz zugrunde gelegt und ein Mitarbeiter wurde aufgrund seiner herausragenden Leistungen als Führungskraft benannt. Ob er menschlich kompetent war, wurde nicht getestet. So war es mehr oder weniger Zufall, ob die Führungskraft sein Team motivieren konnte oder nicht. In der Gegenwart kann man sich auf solche Zufälle nicht verlassen. Der Markt ist ständigen Änderungen unterworfen, Zeit zum Ausprobieren bleibt da nicht. Als Unternehmer muss man sich darauf verlassen können, dass die eingesetzte Führungskraft sofort in der Lage ist, mit seinen Mitarbeitern für Erfolg zu sorgen. Die systemische Ausbildung sorgt dafür, dass diese Hoffnung erfüllt wird.

Eine systemische Ausbildung wird inzwischen in vielen Unternehmen angeboten. Man ist sich der Wichtigkeit der Kommunikation bewusst und will die Möglichkeiten zum Erlernen der richtigen Kommunikation zu seinem Vorteil nutzen. Das kann man durch die systemische Ausbildung nunmehr gezielt in Angriff nehmen. Entweder entscheidet man als Unternehmer selbst, wer – sich selbst eingeschlossen – eine systemische Ausbildung absolvieren darf oder man gibt einem Mitarbeiter die Chance, der aus eigenem Antrieb zu einem kommt. Die systemische Ausbildung steht jedem offen und ist nicht nur im Berufsleben eine äußerst erfolgversprechende Sache. Immerhin kommunizieren wir täglich mit anderen Menschen.

Tags:

Der GMAT ist inzwischen weltweit standarisiert

Posted by admin on
Bildung / Kommentare deaktiviert für Der GMAT ist inzwischen weltweit standarisiert

Der GMAT, Graduate Managament Admission Test ist eine der Voraussetzungen, die man benötigt um an einer international anerkannten Business School den best möglichsten Grundstein für die eigene Kariere zu legen.

Dabei ist dieser weltweit standarisierte Test nicht gerade günstig. Und, erschwerend kommt hinzu, dass er nicht einmal sehr günstig ist. Denn die Prüfungsgebühr, die im Übrigen an autorisierte Testzentren durchgeführt wird, liegt im Durchschnitt bei etwas 250 US-Dollar. Dieser Test wird im Durchschnitt momentan von weit mehr als einhunderttausend Menschen gemacht. Wichtig ist dieser Test unter anderem für den Besuch einer weiterführenden Business School.

Der GMAT, Graduate Management Admission Test ist ein Testverfahren, dass durch das Graduate Admission Council entwickelt wurde. Das Graduate Admission Council ist eine Vereinigung von verschiedenen führenden Wirtschaftsuniversitäten. Und beachtlich ist vor allem, dass das Ergebnis dieses Testes von weit mehr als 1500 Business School herangezogen wird. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine öffentliche Universität oder eine private Einrichtung handelt. Das Bestehen des GMAT und das dabei erzielte Ergebnis ist dann schon das Entre für ein weiterführendes Studium im Bereich der Wirtschaft. Fast das Entre bedeutet, dass bei einer Business School noch weitere Unterlagen für eine Studienzulassung benötigt werden.

Wenn man das GTMA Testverfahren durchläuft, so kann man sich auf folgende Inhalte des Testverfahrens einstellen: Einmal müssen zwei Aufsätze à 30 Minuten geschrieben werden. Die zu behandelnde Themen sind selbstverständlich vorgeschrieben. Dann, als zweiter Schritt des GMAT Testverfahrens folgen zwei weitere Abschnitte die jeweils 75 Minuten dauern. Hier ist jedoch kein freies Schreiben oder eine Textart gefragt, sondern das Umgehen mit multiple choice Aufgaben. Der Inhalt dieses zweiten Testteils ist mathematischer Art, und unter anderem auch Grammatik und das Leseverständnis der englischen Sprache. Letzteres ist besonders wichtig, da der GMAT Test komplett in englischer Sprache gehalten ist. Jedoch ist der GMAT kein Sprachtest in reiner Form. Die Fragen zielen darauf ab zu erkennen, über wie viele analytisch-logische Fähigkeiten die Testperson verfügt.

Tags:

Ein Jahr an einer High School trotz G8?

Posted by admin on
Bildung / Kommentare deaktiviert für Ein Jahr an einer High School trotz G8?

Absolventen des Turbo-Abiturs müssen nicht auf Auslandsaufenthalt verzichten

Beinahe unbemerkt hat Sachsen-Anhalt bereits im Jahr 2007 mit der Umstellung auf G8 (achtjähriges Gymnasium) begonnen, denn erst seit wenigen Monaten ist das Thema der verkürzten Schulzeit allgegenwärtig. Das liegt daran, dass erst jetzt sehr bevölkerungsreiche Bundesländer wie Bayern, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen mit der Umstellung an der Reihe sind, wodurch die Änderungen und Konsequenzen zum ersten Mal für den Einzelnen spürbar werden.

Zu den unmittelbaren Auswirkungen gehört nicht nur, dass in den kommenden Jahren jeweils zwei Abiturjahrgänge an die Hochschulen und in die Ausbildungsbetriebe strömen werden. Auch Schüler, die noch etwa zwei Jahre vom Abitur entfernt sind, müssen sich bereits mit dem Thema G8 auseinandersetzen. Für diejenigen, die während ihrer Schulzeit einen längeren Schüleraustausch planen, stellt sich nun eine ganz zentrale Frage: Ist ein Jahr im Ausland überhaupt noch realisierbar? War zu Zeiten des neunjährigen Gymnasiums noch die elfte Klasse das klassische Jahr um eine High School im Ausland zu besuchen, ist sie nun bereits wichtiger Bestandteil des Abiturs.

Dennoch lautet die Antwort ganz klar: Ein mehrmonatiger Austausch ist absolut möglich! Um auch weiterhin interkulturelle Erfahrungen der Schüler, wie man sie in etwa während eines High School Jahres sammelt, zu ermöglichen und zu fördern, sind längere Auslandsaufenthalte nun meist in der zehnten Klasse vorgesehen. In diesem Fall sind jedoch die Bedingungen für die Anerkennung der im Ausland erbrachten Leistungen zu beachten, die je nach Bundesland variieren. Schüler, die ein Jahr im Ausland verbracht haben, werden in etwa einer Probezeit zu Beginn der elften Klasse ausgesetzt oder müssen ihre Kenntnisse in einem Leistungstest unter Beweis stellen.

Um eventuelle Probleme bei der Anerkennung zu vermeiden, kann ein Schüler auch zwischen Klasse zehn und elf einen Aufenthalt an einer High School im Ausland einschieben. In diesem Fall muss die elfte Klasse jedoch in Deutschland wiederholt werden. Schüler sollten sich auf keinen Fall durch die Umstellung auf G8 von einem Auslandsaufenthalt abschrecken lassen. Schließlich spielen Auslandserfahrung, Sprachkenntnisse und interkulturelle Kompetenz nicht nur in der weiteren Schullaufbahn sondern auch bei der späteren Studien- oder Berufswahl eine immer entscheidendere Rolle. Und wer es wirklich will, für den dürfte das Turbo-Abitur kein Hindernis sein, in das Abenteuer High School im Ausland zu starten!

Tags: , ,