Allgemeines

Die Sicherheitswanne – ein wichtiges Zubehör von Wasserbetten?

Posted by admin on September 24, 2009
Allgemeines / Kommentare deaktiviert für Die Sicherheitswanne – ein wichtiges Zubehör von Wasserbetten?

Ein wichtiges Zubehör von Wasserbetten ist die so genannte Sicherheitswanne. Die Sicherheitswanne hat die Aufgabe, das Wasser aufzufangen, dass im Falle eines Schadens am Vinyl des Wasserkerns oder einem Defekt der Schweißnähte aus der Matratze austreten kann und verhindert die von vielen so befürchteten Wasserschäden. Bei den Wannen für die Softside-Betten wird zwischen „Inliner“ und „Outliner“ unterscheiden. Dabei sind die Outliner die gebräuchlichere Variante. Ihren Namen haben sie erhalten, weil sie über den äußeren Schaumrahmen des Wasserbettes gezogen werden. Wichtig ist dabei, dass die Sicherheitswanne den Schaumrahmen komplett umfasst, denn nur dadurch wird ein späteres Hin- und Herrutschen verhindert, das dann zu schädigenden Zugkräften führen kann. Auf jeden Fall muss die Sicherheitswanne genau passen, denn sonst treten solche unerwünschten Zugkräfte auf. Eine schlechte Passform führt zum Faltenwurf, was auch ein Laie gleich erkennen kann. Falten bergen insgesamt ein größeres Risiko für das Auftreten von Schäden als die Beschaffenheit des Materials. Zwar kann es nicht schaden, ein dickeres Material zu wählen, doch wichtiger ist es, Falten zu vermeiden und auf Schwachpunkte des Materials zu achten, zum Beispiel auf die Schweißnähte. Die sind nämlich in manchen Fällen auf Stoß geschweißt, um Material zu sparen. Da sollte man den Händler konkret befragen und dann entscheiden, welches Model man kauft. Die bereits erwähnten Inliner werden im Gegensatz zu den Outlinern nicht über den über dem Schaumrahmen gezogen, sondern liegen direkt am Wasserkern auf. Dadurch erschweren sie aber die Reinigung dieses Wasserkerns beträchtlich, weshalb sie auch nicht so häufig verwendet werden. Für Hardside-Betten gibt es als Sicherheitswanne die so genannten „Stand-up Liner“, die an den Rändern mit einer festen Platte verstärkt werden. Die Sicherheit dieses Systems ist abhängig vom Material der Platte, die es aus Pappe, Plastik oder Hartfasern gibt. Bei manchen Systemen ist die Sicherheitswanne – durch Verschweißen, durch einen Textilbezug oder durch einen Reißverschluss – direkt mit dem Schaumrahmen verbunden. Bei solchen Systemen ist ein Verrutschen so gut wie unmöglich, weil hier alles fest fixiert ist, nicht nur gespannt. Wer ein Wasserbett kauft, sollte an der Sicherheitswanne jedenfalls nicht sparen.

Tags: , , , , ,

Rucksäcke und wie sie zur Werbeartikel werden

Posted by admin on September 22, 2009
Allgemeines, Sport & Freizeit / Kommentare deaktiviert für Rucksäcke und wie sie zur Werbeartikel werden

 

Rucksäcke haben als Behältnis zum Transportieren einen relativ hohen Stellenwert in heutiger Zeit. Rucksäcke gibt es dabei in allen möglichen Variationen. Heute benutzen auch Schüler und Studenten Rucksäcke, um darin ihre Bücher und Hefte zu transportieren von zu Hause bis zum Schulweg – bis vor einigen Jahren, als der Tornister noch schick wahr undenkbar. Inzwischen sehr beliebt ist auch der Kofferrucksack. Insbesondere in Form der Foto-Rucksäcke. Diese verfügen über eine vordere größere Klappe für einen raschen Zugriff auf die Kameraausrüstung, die in einem derartigen Behältnis Platz findet. Insbesondere auszeichnen tun sich derartige Rucksäcke durch die doppellagige Vernähung und die zwischenliegende Polsterung aus PE- oder PU-Schaumplatten. Diese garantiert, dass die Kameraausrüstung sicher transportiert werden kann. Rucksäcke gibt es aber nicht nur seitdem derartig hochwertige Dinge transportiert werden müssen. Schon die in den 1990er Jahren gefundene Gletschermumie Ötzi kannte Rucksäcke und hatte auch einen bei sich. Aufgrund dieser Tatsache wird vermutet, dass die damaligen Menschen regelmäßig Rucksäcke nutzten, um Dinge zu transportieren. Hierbei handelte sich um die Kraxe. Diese Art der Rucksäcke gibt es auch heute noch. Und zwar werden diese Rücksäcke heute insbesondere von Bergwandern und Bergsteigern benutzt.

Und auch Unternehmen haben Rucksäcke für sich entdeckt, und zwar um sie als Werbeartikel einzusetzen. Diese Werbeartikel bewegen sich vom Preis her im mittleren Segment, wobei im Bezug auf Werbeartikel es nach oben hin ja keine Grenzen gibt. Es kommt beim Einkaufspreis der Werbeartikel auch natürlich ganz darauf an, um welche Art und Größe es sich handelt. Darüber hinaus spielt auch die Anzahl der Rucksäcke, die als Werbeartikel geordert werden eine Rolle. Rucksäcke als Werbeartikel werden von Unternehmen zu verschiedenen Anlässen ausgegeben.

Tags:

Garagen und Klinkergaragen sind oft schon Luxus

Posted by admin on August 19, 2009
Allgemeines, Bau und Renovierung / Kommentare deaktiviert für Garagen und Klinkergaragen sind oft schon Luxus

 

Eine Garage kann man als Luxus bezeichnen, wenn man beispielsweise in der Stadt wohnt und der Platz denkbar knapp ist. Wer hier eine Garage besitzt, der darf sich glücklich schätzen und darf zu Recht behaupten, dass er neben dem Auto als Luxusgut, auch die Garage als Luxus besitzt. Weiter draußen ist eine Garage dagegen etwas ganz Gewöhnliches. Es gibt kaum Einfamilien- oder Doppelhäuser, die keine eigene Garage mit auf dem Grundstück haben. Bei Reihenhäusern ist es oft eine Reihengarage in einem Garagenhof, gleich um die Ecke. Aber auch das ist kein Luxus mehr. Solch eine Garage ist standardgemäß beim Hauskauf mit dabei. Und wer selbst baut, der baut sich auch gleich eine Garage mit. Oder er holt sich eine Fertiggarage. Was viel einfacher ist, schneller geht und im Endeffekt auch billiger kommt. Denn die Fertiggarage wird im Internet zusammengestellt, man wählt Garagentor, Farbe, Beschaffenheit und viele andere Extras aus und kann sich dann bequem zurücklehnen, denn die Garage wird fix und fertig geliefert und auch noch aufgestellt. So wenig Arbeit hat man sonst mit keinen Dingen, vor allem nicht, wenn es ums Bauen geht. Auch Doppelgaragen oder sogar die immer beliebter werdende Großraumgarage sind möglich. Gerade letztere ist deswegen so angesagt, weil man hier neben zwei Autos noch eine ganze Menge anderen Kram unterbringen kann. Das heißt, man kann sie getrost noch als Abstellkammer nutzen oder als Gartenhäuschen und hat dann immer noch genügend Platz für die Fahrzeuge, die Fahrräder, das Motorrad, das Quad und den Roller. Und damit die Garage auch von außen etwas hermacht, gibt es Klinkergaragen, die für viele das optische Sahnehäubchen sind.

Tags: , , ,

Zahnarzt in München suchen und finden!

Posted by admin on Juni 15, 2009
Allgemeines / Kommentare deaktiviert für Zahnarzt in München suchen und finden!

Der Beruf des Zahnarztes ist ein Heilberuf, der ein mehrjähriges Studium der Zahnmedizin voraussetzt. In der Regel wird das Studium mit einer Promovierung abgeschlossen. Der Zahnarzt darf sich fortan Doktor nennen.
Die Aufgaben eines Zahnarztes reichen von der Prophylaxe, die vor Zahnerkrankungen und Verfärbung der Zähne schützen soll, bis hin zu Einsetzen von Zahnersatz oder das Anpassen künstlicher Zähne.
Eine professionelle Zahnreinigung befreit den Zahnapparat beispielsweise von unschön aussehendem Zahnstein, der darüber hinaus den Zahnschmelz angreift. Diese Leistung ist jedoch in der Regel vom Patienten selbst zu tragen. Dennoch stellt eine Zahnreinigung eine sinnvolle und empfehlenswerte Investition in die Gesundheit der eigenen Zähne dar. Der Zahnarzt in München wird den Patienten jedoch im Bedarfsfall auf die Möglichkeit einer Zahnreinigung ansprechen und über die einzelnen Kosten und den Ablauf dieser gründlichen Reinigung der Zähne aufklären.

Die Landeshauptstadt des Freistaates Bayern, München, ist ein beliebter Ort, sich als Zahnarzt in einer eigenen Praxis niederzulassen.
Der Gang des Einzelnen sollte bei Zahnschmerzen stets zum Zahnarzt in München führen. Der Patient hat hier die Auswahl aus tausenden niedergelassenen Zahnärzten. Da viele Menschen über Angst vorm Zahnarzt klagen, die bis zu einer regelrechten Panik ausarten kann, sollte sich der Einzelne ein eigenes Bild über die Zahnärzte in seinem Wohnort verschaffen. Dies kann beispielsweise auf der Webseite des Zahnarztes geschehen. Viele Praxen verfügen heutzutage über solche Internetpräsenzen, die dem Patienten einen ersten Eindruck vom Praxisteam, den Zahnärzten sowie der gesamten Praxis verschaffen können. Viele unabhängige Webseiten bieten darüber hinaus eine Beurteilung verschiedener Zahnärzte an, die sich aus den Stimmen der Patienten zusammensetzt.

Im Allgemeinen wird sich ein Zahnarzt für die Sorgen und Nöte seiner Patienten ausreichend Zeit nehmen. Es gehört zum Service eines guten Zahnarztes, den Patienten über die Vorgehensweise der Zahnbehandlung aufzuklären, nachdem ein ausführlicher Befund erstellt worden ist. Um eine fundierte Anamnese erstellen zu können, sollte ein komplettes Röntgenbild des Zahnapparates des Patienten durchgeführt werden. Viele moderne Zahnarztpraxen bieten diese Leistung in ihren Räumlichkeiten an, sodass dem Patienten zeitraubende Wege in spezielle Zahnkliniken erspart bleiben.

Die Wahl, für welchen Zahnarzt in München sich der Einzelne letztendlich entscheidet, bleibt natürlich ihm selbst überlassen. Empfehlungen von Freunden und Bekannten spielen bei der Wahl des Zahnarztes für viele Menschen jedoch eine maßgebliche Rolle. Sobald der passende Zahnarzt in München gefunden wurde, steht regelmäßigen Kontrollterminen, die vom Patienten – aufgrund einer lang anhaltenden Gesundheit des eigenen Zahnapparates – unbedingt eingehalten werden sollten, nichts mehr im Wege.
Die meisten Leistungen eines Zahnarztes werden im Übrigen von den gesetzlichen Krankenversicherungen übernommen. Manch andere Leistungen verlangen lediglich eine geringe finanzielle Selbstbeteilung durch den Patienten. Der Zahnarzt in München wird seinen Patienten gerne über die angebotenen Leistungen informieren.

Tags:

Die passende Silber Anlage

Posted by admin on Mai 30, 2009
Allgemeines / Kommentare deaktiviert für Die passende Silber Anlage

 

Schaut man sich den Weltmarkt in der heutigen Zeit genauer an, kann festgestellt werden, dass die Silberanlage neben den anderen Edelmetallen als sehr wertvoll gehandelt wird. Anders wie bei sehr vielen Aktien, wird allerdings auch hier erkannt, dass diese im Gegensatz zu der Silberanlage wesentlich geringer ist. Wer sich allerdings überlegt, eine passende Silberanlage zu erhalten, der kann verschiedene Möglichkeiten haben. So gibt es auf der einen Seite die eigenen Silberminen, allerdings auf der anderen Seite die Silberanlage in Aktienformen, bei denen man das abgebaute Edelmetall weltweit handelt. Hierbei sollte allerdings beachtet werden, dass es sich bei der Silberanlage um eine langfristige Geldanlage handelt, die nicht ad hoc verkauft werden sollte. Da allerdings auch hier schnell erkannt werden kann, dass die Silberanlage bei dem Material sehr unterschiedlich verarbeitet wird, wurde diese Silberanlage schon früher nach der Reinheit des Metalls gemessen und mit verschiedenen Prägungen versehen. Bei der Silberanlage früher kann des Weiteren schnell deutlich werden, dass die Silberanlage neben dem Gold sehr Zahlungskräftige anlagen waren. Durch die Silberanlage die an den wichtigsten Börsen gehandelt wird, kann schell erkannt werden, dass die verschiedenen Wertschöpfungen bei der Silberanlage sehr stark schwanken können. Wer allerdings eine Silberanlage für die Altersvorsorge hat, der kann auch hier deutlich erkennen, dass neben den verschiedenen Grundleistungen auch höhere Geldwerte erzielt werden können, sodass davon ausgegangen werden kann, dass diese Silberanlage eine sehr gute Rendite bringt, sodass im Rentenalter davon ausgegangen werden kann, das die Liquidität wesentlich aufgebessert wird, sodass nicht auf das Grundsicherungsamt angewiesen wird.

Tags:

So werden die Bilder ins richtige Licht gerückt

Posted by admin on April 17, 2009
Allgemeines / Kommentare deaktiviert für So werden die Bilder ins richtige Licht gerückt

Wer fotografiert nicht gerne? Das machen wir doch alle, oder? Ob Fotos vom Urlaub, von Familienfeiern, vom Ausflug, vom Konzert, Naturfotos, Portraits – es gibt so viele Möglichkeiten, schöne Fotos zu machen. Hat man die Bilder dann mal, landen sie bei den Meisten lose in der Schublade, wenn man noch mit Filmen fotografiert, oder bei digitalen Fotos irgendwo auf der Festplatte. In beiden Fällen liegen sie dort herum, man beachtet sie nicht mehr, findet sie am Ende auch nicht mehr, sie gehen kaputt oder werden gelöscht und dann hat sichs mit Erinnerungen an schöne Erlebnisse. Doch das gehört nun der Vergangenheit an, denn ab sofort nutzen Sie Fotobücher. Das ist keine Feststellung, das ist ein Vorschlag. Denn Fotobücher sind wirklich eine prima Sache, damit die Bilder nicht verloren gehen, nicht beschädigt werden und auch schön aufgemacht sind. Da man die Bilder nun nicht mehr ausdrucken muss (was verdammt viel Geld kostet), wenn man digital fotografiert, um sie umständlich in ein Fotoalbum einzukleben, kann man die Fotobücher nutzen. Denn hier werden die Bilder gedruckt und wie in einem richtigen Buch gebunden. So kann auch kein Bild mehr herausfallen, was bei einem Album ja der Fall sein kann. Auch Bilder, die auf Papier vorliegen, kann man prima in ein Fotobuch mit aufnehmen. Dazu muss man die Fotos lediglich einscannen, sodass sie als Bilddatei vorliegen. Nach den eigenen Wünschen gestalten kann man sein Fotobuch auch, Fotos werden hier bearbeitet und Text kann man schreiben, soviel man will. Dann nur noch abschicken und schon bald hält man sein eigenes, selbstgemachtes Fotobuch in Händen.

Tags: ,

Die Partnervermittlung

Posted by admin on März 29, 2009
Allgemeines / Kommentare deaktiviert für Die Partnervermittlung

Wer in der heutigen Zeit einen Partner sucht, hat es nicht ganz einfach. Denn für eine gut funktionierende Partnerschaft muss man viel tun. Trotzdem geben die meisten Menschen die Hoffnung nicht auf, irgendwann den richtigen Partner zu finden. Stellt sich nur die Frage: wo findet man den richtigen Partner? Natürlich gibt es zahlreiche Möglichkeiten andere Menschen kennenzulernen, aber nicht jeder hat den Mut in einer Bar einen fremden Menschen anzusprechen. Das ist häufig auch sehr frustrierend und erfordert natürlich auch viel Engagement und den Mut, immer wieder fremde Menschen anzusprechen.
Doch es gibt heute noch andere Optionen für Beziehungswillige, zum Beispiel eine Partnervermittlung. Wo man früher noch mühsam mit Karteikarten arbeiten musste, gibt es heute viele Partnervermittlungen im Internet. Ob man sich nun eine Partnervermittlung mit einer bestimmten Zielgruppe wendet oder lieber eine Singlebörse nutzt, das Prinzip ist eigentlich immer das gleiche.
Viele Menschen haben diese Möglichkeit schon für sich genutzt und einige davon haben auch wirklich die Liebe ihres Lebens gefunden. Der erste Schritt besteht immer darin, sich selber zu beschreiben und dann die Wünsche über den zukünftigen Partner zu äußern. Natürlich sollte man sich dann im Klaren darüber sein, wie der zukünftige Partner aussehen sollte und welche Eigenschaften er haben sollte.
Neben den Singlebörsen gibt es auch noch andere Partnervermittlungen. So gibt es zum Beispiel Männer, die sich eine Frau aus den Ostblockländern wünschen und ganz gezielt danach suchen. Deswegen gibt es auch Partnervermittlungen, die sich genau darauf spezialisiert haben. Dabei ist die Vermittlung natürlich etwas komplizierter und der Mann sollte auch zu einem Besuch bereit sein. Männer können sich die Bilder der Frauen im Internet anschauen und dann auswählen, wen sie gerne näher kennen lernen wollen. Natürlich muss man für die Partnervermittlung eine Gebühr bezahlen, dafür kann man sich aber auch darauf verlassen, dass es sich um „echte“ Frauen handelt und nicht um falsche Bilder. Eine Garantie auf die Liebe gibt es aber trotz Partnervermittlung nicht.

Tags:

Zahnzusatzversicherung – warum sie so günstig ist

Posted by admin on März 24, 2009
Allgemeines / Kommentare deaktiviert für Zahnzusatzversicherung – warum sie so günstig ist

Die CSS Zahnzusatzversicherung ist mittlerweile von vielen Testzeitschriften mit Bestnoten ausgezeichnet worden. Viele Personen, die auf der Suche nach einer passenden Zahnzusatzversicherung sind, stoßen in einem Zahnzusatzversicherung Vergleich auf diese bisher relativ unbekannte Krankenzusatzversicherung. Wer sich die Leistungsübersicht der CSS Zahnzusatzversicherung ansieht, wundert sich, wir derartige Leistungen, wie beispielsweise 100% für Zahnbehandlung, bis 90% für hochwertigen Zahnersatz und 80% für Kieferorthopädie, überhaupt finanzierbar sind. Da die Prämien für die CSS Zahnzusatzversicherung darüber hinaus auch noch als sehr günstig anzusehen sind, kommt schon bei manchen die Frage auf, ob die CSS Zahnzusatzversicherung eine Haken hat.

Verschiedene Gründe jedoch sprechen stark dafür, dass die CSS Zahnzusatzversicherung zu Recht Testsieger ist und dass bei der Berechnung der Prämien alles mit rechten Dingen zugegangen ist. So ist die Annahmepolitik bei der CSS Zahnzusatzversicherung sehr streng. Fehlende Zähne sind nicht versicherbar und Personen, die in einer laufenden oder angeratenen Behandlung sind, haben Problem bei Antragstellung nicht abgelehnt zu werden. Zusätzlich bildet die CSS keine Alterungsrückstellungen, so dass jeder Versicherte nur einen Beitrag nach seinem jeweiligen Alters und Geschlechtsrisiko zu zahlen hat.

Die bisherigen Ergebnisse sprechen dafür, dass bei der Kalkulation der CSS Zahnzusatzversicherung alles mit rechten Dingen zugegangen ist. Seit Einführung des Tarifs im Jahr 2006 in Deutschland, fand noch keine Beitragsanpassung statt. Über die Schadenfreiheitsrabatte, die die CSS Zahnzusatzversicherung Kunden gewährt, die keine Leistungen für Zahnersatz benötigen, wurden bisher 75% aller Versicherten Rabatte gewährt. Die Versicherungsgemeinschaft scheint also insgesamt relativ gesund zu sein.
Da die schweizer CSS Krankenversicherung im bereich Krankenversicherung über Erfahrungen von über 150 Jahren verfügt, werden Anfängerfehler im vorhinein vermieden, wie diese von vielen Krankenversicherern in der Vergangenheit begangen wurden, die über keinerlei Erfahrung in der Branche verfügten.

Tags: ,

Datenerfassung leicht gemacht mit dem neuen Barcodescanner von Metrologic

Posted by admin on März 24, 2009
Allgemeines / Kommentare deaktiviert für Datenerfassung leicht gemacht mit dem neuen Barcodescanner von Metrologic

 

Die Technologie schreitet immer weiter voran. Nichts geht heute mehr ohne Computer, die mit allen möglichen Daten gefüttert werden. Firmen wie Datamax, Datalogic oder Metrologic boomen und ein Ende ist nicht abzusehen. Hat man vor 40 Jahren noch alles per Hand gemacht, Zettel und Stift mussten da genügen, wird heute lediglich ein Scanner gebraucht, um alle möglichen Daten zu erfassen. Von der Herstellung über den Versand bis hin zum Vertrieb werden die Daten von Waren so von Transportstation zu Transportstation weitergegeben. Dabei benötigt jede Ware lediglich einen sogenannten Barcode. Das ist ein Strichcode, auf dem Informationen über den jeweiligen Gegenstand gespeichert sind. Also beispielsweise die Herkunft, das Herstellungsdatum, das Auslieferdatum, der Empfänger der Ware, der Preis, eben all das, was man an Daten über die Ware wissen muss. Natürlich würde es auch ohne Scanner funktionieren. Früher ist der Handel auch nicht zusammengebrochen. Aber mit dieser Errungenschaft geht das Ganze schon ein gutes Stück schneller und leichter. Der ganze Papierkrieg fällt weg, was auch noch eine Umweltentlastung zur Folge hat. Die elektronische Datenerfassung ist also ein wahrer Segen. Das merken auch die Endverbraucher. In vielen Lebensbereichen werden wir mit Scannern konfrontiert. Beim Einkaufen an der Kasse werden die Waren über einen Scanner gezogen. Im Bekleidungsgeschäft werden so die Waren erfasst, in dem Etiketten gescannt werden. Der Paketzusteller lässt uns auf einem seltsamen Gerät unterschreiben. All das sind Barcodescanner, die jederzeit Daten über Waren speichern und auch wieder preisgeben können. Gleichzeitig können sie, angeschlossen an einen Computer, die Daten direkt an das jeweilige System übertragen. In Nullkommanichts sind die Daten dort, wo sie hinsollen, ohne lästigen Schreibkram und ohne Papierkrieg.

Tags: ,

Die Wetterstation

Posted by admin on März 22, 2009
Allgemeines / Kommentare deaktiviert für Die Wetterstation

Können Sie sich eigentlich eine Vorstellung davon machen was sich auf dem Technikmarkt so tut und welche neuen Produkte gerade modern sind?
Neben solch bekannten Dingen wie Fernsehern oder auch Handys kann man mittlerweile auch seine ganz eigene kleine Wetterstation für den Hausgebrauch erstehen.
Der eine liest daran dann freudig die Temperatur ab während der andere seine Wetterstation huldigt weil sie ihm ermöglicht Meteorologe zu spielen. Die gesammelten Daten lassen sich sogar auf den Computer ziehen und so nahezu unendlich lang speichern. Bunte Prognosen können so manchen langweiligen Nachmittag versüßen an dem man dann gespannt auf der Veranda sitzt und wartet was sich so tut.
Aber selbstverständlich gibt es auch immer noch den ein oder anderen Anhänger des klassischen Thermostats der sich nicht auf solche Computersachen einlassen möchte. Allerdings kann der Trend auch Spaß machen und es ist doch spannend immer wieder neue Dinge kennen zulernen.
Eine Wetterstation ist auch ein wunderbares Geschenk für den technikinteressierten Vater oder den immer neugierigen Großvater.
Ist doch ungemein vorteilhaft wenn man weiß ob es am nächsten Tag regnet und so ein wenig voraus planen kann.
In Bezug auf den Preis lassen sich Abstriche machen oder auch nicht je nachdem welche Leistung man sich vom Gerät wünscht.
Letztendlich macht sich so ein Teil ja auch ganz nett an der Wand und man kann seinen interessierten Gästen stolz die neueste Errungenschaft des Hauses präsentieren und vielleicht sogar ein bisschen damit angeben während man alle Funktionen für den Laien erklärt.
Im Endeffekt macht sich eine Wetterstation immer gut und wenn man nicht mehr auf launige Wetterfrösche aus dem Fernsehen angewiesen sein möchte um zu wissen ob man heute besser Pulli oder Jacke trägt dann ist sie genau das Richtige.
Hach ja die Technik hat eben auch ihre guten Seiten und die sind in der Regeln nicht zu knapp.

Tags: