Sektionaltore

Posted by admin on Februar 08, 2020
Bau und Renovierung

Immer seltener treten traditionelle, noch bis vor kurzem in den meisten Häusern verwendete zweiflügelige Garagentüre auf. Holz- bzw. Metalltüren, die sich auf beide Seiten öffneten, unterschieden sich außer ihrer Größe nicht von den gewöhnlichen Eingangstüren – sie wurden verschlossen oder verriegelt und natürlich manuell bedient. Im Neubau gehören zum Standard – Sektional-, Roll- und Schwingtore. Die Montage von Rolltoren ist auch bei bereits fertig gebauten Gebäuden möglich – sie sind also eine optimale Lösung für alle. Was noch wichtiger ist, dank deren Mechanismus – sie öffnen senkrecht – sind sie besonders geeignet, wenn es wenig Platz vor der Garage zur Verfügung steht (z. B. der Einfahrtsweg ist kurz) oder wenn die Garage direkt an die Straße angrenzt. Genauso verhält es sich mit den Sektionaltoren. Hersteller bieten eine breite Palette von Farben an, manche von ihnen auch verschiedene Muster. eignen sich auch in solchem Falle, wenn man nur eine relativ kleine Oberfläche verdecken will; darüber hinaus nehmen sie nach deren Montage kein Platz in und vor der Garage. Was Antriebe angeht, so ist das Angebot genauso breit. Zum Standard gehören elektrischer Antrieb und Innenschalter. Bist du von modernen Lösungen begeistert oder magst du einfach elektronische Gadgets? Fernbedienung, Fotozellen, pneumatischer Schalter, Profile mit Türspion, Schloss-Schalter – das sind nur manche von den zahlreichen Vorschlägen der Hersteller von Garagentoren für die, die die höchsten Anforderungen stellen. Rolltore werden oft als Industrietore verwendet, doch in diesem Fall sind am populärsten. Schwingtore, die zur Zeit am seltesten zur Verwendung kommen, können sich diejenigen gönnen, die mehr Platz vor der Garage haben, weil sie waagerecht öffnen.

Erstellt durch admin

Tags: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*